Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Das Wildmoos

Das Wildmoos liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Gilching, Landkreis Starnberg. Es ist südlich von Schöngeising und westlich von Gilching gelegen. Am westlichen Rand des Untersuchungsgebiet befindet sich das Bauernhofmuseum Jexhof des Landkreises Fürstenfeldbruck. Das Wildmoos ist seit 1979 als Naturschutzgebiet von ca. 38 ha Fläche ausgewiesen. Es ist Teil des 775 ha großen FFH-Gebiets “Moore und Buchenwälder zwischen Etterschlag und Schöngeising”.

 

Heute stellt sich das Wildmoos dar als ein kleinteiliges Mosaik aus Resten von nährstoffarmen Hochmoorbildungen (Regenwassermoor). Daneben finden sich Moorparzellen, die von mineralreichen Grund- und Oberflächenwasser gespeist werden – Übergangsformen zum Niedermoor. Künstliche Entwässerung hat – je nach Standort – zu verschiedenen Ausformungen von Fichten-, Kiefern- oder Birkenmoorwald geführt. Eingebettet sind darin Parzellen mit Torf bildenden Moosen und Wollgräsern. Neben den offen gebliebenen Halbtrockenrasen am Moorrand konnten auch einige Streuwiesen durch gezielte Pflege des LBV Starnberg erhalten werden. Besonders artenreich sind die Übergänge vom Moor in die offenen Streuwiesen. Eine ausführliche Beschreibung des Gebiets findet man zum Beispiel hier.

 

Im Jahr 2018 kartierten Pit Brützel und Antje Geigenberger die Vogelwelt im zentralen Bereich des Wildmoos. Das kartierte Gebiet ist landschaftlich sehr vielfältig und abwechslungsreich. Die Vielfalt  der Vogelwelt war jedoch überraschend gering. Insgesamt wurden nur 41 Vogelarten festgestellt. Circa 90 % der Arten wurden als Brutvogel eingestuft. Die Zielart Waldschnepfe konnte nicht nachgewiesen werden. Von der Zielart Baumpieper wurden 4 Reviere festgestellt. An Spechtarten wurden Buntspecht, Grünspecht, Grauspecht und Schwarzspecht nachgewiesen.

Den Bericht über die Kartierung findet man hier.

weitere Beobachtungsgebiete