Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Ringablesungen am Starnberger See und Umgebung

Beringte Lachmöwen (Foto: Jan Brinke)
Beringte Lachmöwen (Foto: Jan Brinke)

Der Starnberger See bietet als wichtiges Rastgewässer im Winterhalbjahr eine besonders spannende Beobachtungsmöglichkeit. So lassen sich besonders bei Möwen, aber auch bei Enten und Gänsen immer wieder beringte Individuen entdecken. Dies bietet dann die Möglichkeit die Herkunft sowie das Wanderverhalten dieses speziellen Vogels nachvollziehen zu können. Häufig werden Möwen mit sogenannten Farbringen beringt, die es dem Beobachter ermöglichen, auch auf größere Distanz die Ringkennung ablesen zu können. Mitunter sind aber auch Vögel nur mit dem kleinen Metallring beringt, so dass für die Ablesung schon viel Geduld und eine kurze Beobachtungsdistanz von Nöten sind.

Karte Herkunftsorte
Herkunftsorte der am Starnberger See (x) und Umgebung abgelesenen Vögel und internationale Sichtungen der beringten Flussseeschwalben

Zeichnet man auf einer Landkarte die Herkunftsorte der Vögel ein, die in den letzten Jahren in der Umgebung des Starnberger Sees abgelesen wurden, wird die internationale Bedeutung des Starnberger Sees als Drehkreuz des Vogelzugs deutlich.

 

Während einige Vögel hier nur kurz rasten und die Energiereserven für den Weiterzug auffüllen, bleiben andere mehrere Monate. Gerade bei den Überwinterern gibt es offensichtlich „Stammgäste“, die mehrere Jahre in Folge an den Starnberger See ziehen. Auch solche Erkenntnisse sind nur dank der Ringablesungen möglich.

 

Die Details zu den einzelnen Sichtungen und Beringungen sind in den folgenden Tabellen aufgelistet. Sie sind nach Art bzw. Artengruppe und nach der individuellen Markierung (Ringfarbe und Code) unterteilt.

 

Ringablesungen

Rallen und Entenvögel

Tabelle: Rallen und Entenvögel

Lachmöwen

Tabelle: Lachmöwen

Steppenmöwen

Weitere Möwenarten

Flussseeschwalben

Internationale Sichtungen der auf dem LBV-Brutfloß am Starnberger See beringten Nestlinge

Stand: 04.06.2020

Ringablesungen am Starnberger See und Umgebung mit Links zu einzelnen Life Histories - Stand: 04.06.2020
Ringablesungen_STA-See_20200604.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.0 KB

Aufruf

Foto: Flussseeschwalben mit Farbring (c) A. Gehrold
Flussseeschwalben mit Farbring (Foto: A. Gehrold)

Wenn Sie einen beringten Vogel finden, dokumentieren Sie die Beobachtung gut (Vogelart, Alter, Wo befindet sich der Ring, Ringfarbe, Ringkennung, Kennungsfarbe), am besten mit Foto.

 

Auf http://www.cr-birding.org lässt sich dann das Beringungsprojekt herausfinden. Dort ist dann das weitere Vorgehen beschrieben (leider nur in Englisch verfügbar).

 

Geben Sie die Informationen bitte an die Gebietsbetreuung weiter, die die Ringablesungen rund um den Starnberger See sammelt und hier veröffentlicht.

(Text: Jan Brinke, Andrea Gehrold)