Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Der LBV STA Insider - Das haben wir geschafft, das packen wir an!

 

 

Mit dem LBV-Insider informiert der Vorstand des LBV Starnberg monatlich über durchgeführte und geplante Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg. Damit wollen wir die Mitglieder über aktuelle Dinge in der Kreisgruppe informieren. Wir hoffen auf reges Interesse und würden uns freuen, wenn wir bei unseren Aktivitäten das ein oder andere neue Gesicht begrüßen könnten. Möglichkeiten zur Mitarbeit gibt es viele - hier kann man sich informieren.

September 2019

 

Jürgen Klenk berichtet über die Highlights des Monats Septemberund über unsere Vorhaben für den Oktober 2019.


Das haben wir geschafft:

 

  • Klimaschutz ist Artenschutz - große Beteiligung am globalen Klimastreiktag am 20. September in München
  • Die Pflegeflächen Barth-, Teufelswiese und Jaudesberg sind abgeheut. Das Hirschgrabenmoos konnte erfolgreich gemäht werden.
  • Der Vortrag zum Braunkehlchen von Herrn Prof. Goymann beim Orni-Stammtisch war sehr gut besucht und ein voller Erfolg.
  • Botanische Wanderung zum Thema Früchte mit Dr. Rudi Netzsch
  • Im Merkur erschien ein ausführlicher Artikel zu „40 Jahre Vogelschutzrichtlinie: Eine Bilanz“  mit einem Interview von Pit Brützel und Dr. Andrea Gehrold
  • Das Flussseeschwalben-Floß in der Bucht St. Heinrich wurde winterfest gemacht und gereinigt.

   Das packen wir an:

  • Igelkurs am 5. und 6.10. bei der VHS gemeinsam mit dem Tierheim Starnberg

August 2019

 

Stefan Schilling berichtet über die Highlights des Monats August und über unsere Vorhaben für den September 2019.


Das haben wir geschafft:

 

  • Der Lungenenzian und der Wolfstrapp wurde auf der Barthwiese bei Hechendorf entdeckt. Die Population der heimischen dunklen Akelei hat sich dort vergrößert.
  • Das Rundschreiben und der Programmflyer wurden Anfang August an unsere Mitglieder verschickt.
  • Der nördliche Teil der Langen Wiese bei Andechs konnte gemäht und abgeheut werden.

 

   Das packen wir an:

 

 

Juli 2019 - Pit Brützel berichtet über die Highlights aus dem Monat Juli und über die Pläne für den August 2019.


Das haben wir geschafft:

 

  • LBV-Stammtisch mit Vortrag von Rudi Netzsch über „Die Pflanzengesellschaften in unseren Biotopen“ am 3. Juli 2019.
  • Das Programm (Führungen, Vorträge, Arbeitseinsätze) und das Rundschreiben für das 2. Halbjahr 2019 wurde fertiggestellt und in den Druck gegeben.
  • Ornistammtisch der ASO mit einem Vortrg von Andreas von Lindeiner über „40 Jahre Vogelschutzrichtlinie“. Nähere Informationen findet man hier.
  • Am 29. Juli fand in Herrsching eine Bibersafari mit ca. 200 Teilnehmern statt. Sowohl die Süddeutsche Zeitung  als auch der Münchner Merkur berichteten ausführlich.
  • Die Schüler der Montessorischule in Inning waren wieder fleißig bei der Landschaftspflege am Schmauzbühel. Hier findet man einen kleinen Bericht.
  • Als Dankeschön für das hervorragende Ergebnis bei der Sammelwoche haben wir einen Unterrichtsgang mit einer 5. Klasse des Gymnasiums Starnberg in die Maisinger Schlucht gemacht.

 

  Das packen wir an:

  • Das Konzept für den Neubau des Flussseeschwalbenfloßes in St. Heinrich wird in den nächsten Wochen weiter erarbeitet.
  • Mitte August werden Progrmm und Rundschreiben verschickt. Dazu müssen wir über 2.000 Briefe für den Versand fertigmachen.
  • Anfang August findet der erste Landschaftspflegeeinsatz auf der „Langen Wiese“ bei Herrsching statt.

Juni 2019 - Harald Trepte berichtet über die Highlights aus dem Monat Juni  und über die Pläne für den Juli 2019.


Das haben wir geschafft:

 

Vögel  - Mehrere LBV-Mitglieder konnten über die  Ergebnisse ihrer Beobachtungen und Schutz- und Pflegetätigkeiten berichten:

 

  • 9  Brachvögel wurden im Ampermoos flügge (Susanne Hoffmann)
  •  9  Kiebitze wurden im Aubachtal bei Hechendorf flügge (Constanze Gentz)
  •  4  Kiebitze wurden nordwestlich Etterschlag flügge (Karin Mengele und Oliver Wittig)
  •  3  Flussregenpfeifer habenim Kieswerk Jais in Gilching zundest das Nest verlassen (Richard Roberts)

 

Umweltbildung - Bevor die Landschaftspflege wieder beginnt wurden etliche Schulbesuche unternommen.

  •  In Grund- und Hauptschulen des Landkreises Starnberg auch und besonders als Dank für die Spendensammel-Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler. Die Aktivitäten waren Unterrichtsstunden mit den Themen: Biber, Fledermäuse, Gartenvögel. Die LBV- Akteure waren Patrick Fantou, Claudia Trepte und Franz Wimmer.
  • Besonders erfreut sind Claudia Trepte und Franz Wimmer über ihren neuen Kontakt zur MIS, Munich International School, Starnberg. Wir sehen einer sehr fruchtbaren Zusammenarbeit entgegen.

 

 Das packen wir an:

  • Das Konzept für den Neubau des Flussseeschwalbenfloßes in St. Heinrich soll in den nächsten Wochen erarbeitet werden.

 

Mai 2019 - Günther Paschek   berichtet über die Highlights aus dem Monat Mai und über die Pläne für den Juni 2019.


Das haben wir geschafft:

  • beim Marktsonntag in Inning konnte der LBV STA mit seinem Infostand sehr viele Fragen beantworten, Gespräche führen und Informationen weitergeben. Die Bastelecke für die Kinder war ständig besetzt und wurde wieder hervorragend betreut.
  • Die Jahreshauptversammlung  war wieder sehr gut besucht, der kleine Pfarrsaal war voller interessierter Freunde des LBV STA. Von Stefan Schilling, Patrick Fantou und Franz Wimmer wurde der Jahresbericht übersichtlich vorgetragen. Das Imbissbuffet war sehr gut vorbereitet und hat auch sehr gut geschmeckt. Mehr Infos gibt es hier.
  • Eine Führung unter der Leitung von Horst Guckelsberger und einem Forstbeamten, führte Interessierte um das Wildmoos, beim Jexhof. Dabei wurde auch erklärt, was eine Wiedervernässung bedeuten würde.
  • Eine ornithologische Führung mit Christine Moser und Horst Guckelsberger, ging ins Ampermoos
  •  Beim ASO-Stammtisch gab es einen hervorragenden Vortrag zum Waldrapp.
  • Eine Premiere war eine kombinierte Führung ins Aubachtal, mit Rudi Netzsch (Botanik), Klaus Gottschaldt (Nachtfalter), Horst Guggelsberger (Geologie)und Norbert Grenzebach (Biolandwirt). Dieser erklärte der grossen Gruppe, wie er durch die Beweidung die Pflanzenvielfalt auf seinen Wiesen erhält. Weitere Infos gibt es hier.

 

 Das packen wir an:

  • Hier müssen noch einige Vorgespräche zu dem Neubau des Flussseeschwalbenfloßes in St. Heinrich geführt werden.
  • Im Kraillinger Pioniergelände werden am Samstag, den 15.06.2019 die ersten Ausgleichsflächen abgerecht.

Mai 2019 - Jürgen Klenk berichtet über die Highlights aus dem Monat April und über die Pläne für den Mai 2019.


Das haben wir geschafft:

 

  • Seit zehn Jahren liegt das Brutfloß für die Flussseeschwalben nun schon im Starnberger See. Das hat Spuren hinterlassen. Die Auftriebskraft der großen Holzbohlen ließ zuletzt spürbar nach. Daher wurde eine Konstruktion aus neuen Holzbalken entwickelt. Diese sollte rund um das Floß angebracht werden und so zusätzlichen Auftrieb erzeugen. Der Transport der schweren Kanthölzer konnte aber nur mit einem Arbeitsboot durchgeführt werden. Hier kam die Wasserwacht Feldafing ins Spiel, die nicht nur ihr Boot und Material zur Verfügung stellte (u. a. Neoprenanzüge für die Arbeit im kalten Wasser), sondern uns auch tatkräftig bei der Montage vor Ort unterstützte. Nun ist das Floss vorerst wieder stabilisiert und wartet auf die Flussseeschwalben, die hier brüten möchten. Mehr Infos gib es hier.

 

 

  •  An der südlichen Grenze des Landkreises war dem LBV Starnberg 2002 eine Wiese überlassen worden, die wir zu Ehren der Stifter „Zeitler-Wiesen“ nennen. Neben Feuchtwiesen und Gehölzsäumen finden sich dort noch artenreiche Flachland-Mähwiesen. Diese einst alltäglichen, von Feldlerchen, Heuhüpfern, Schmetterlingen und vielen anderen Tieren belebten Blütenmeere gehören heute zu den besonders seltenen Lebensräumen. In Anlehnung an die bekannten GEO-Tage (Infos hierzu unter geo-tagdernatur.de) haben wir ein Jahr lang in aufwendiger Arbeit nun die Artenvielfalt auf dieser Fläche erfasst. Darauf aufbauend werden wir das bisherige Konzept weiter entwickeln, um unsere Landschafts-Pflege zu optimieren.
  •  Im letzten Monat hatten wir zwei Führungen (im Manthal bei Kempfenhausen und Sieben-Brückerl-Weg bei Stegen), die sich wieder sehr großem Zuspruch erfreuen konnten mit jeweils 30 bis 40 Teilnehmern.

     

 Das packen wir an:

 

  • Für das nächste Jahr werden wir ein neues Flussseeschwalben-Floß benötigen. Die Planungen und Vorbereitungen laufen jetzt schon an. Das jetzige Floß ist recht groß und schwer und daher schwierig zu betreuen und zu handhaben. Das neue Floß wird daher wahrscheinlich aus zwei Teilen bestehen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!              

  •  In der Grundschule Herrsching halten Claudia Trepte und Patrick Fantou einen Kurs über Fledermäuse ab. Fledermäuse sind gerade für Kinder sehr faszinierende Tiere, so dass dieses Angebot für Schulen immer wieder begeistert aufgenommen wird. Interessierte Lehrer anderer Schulen aus dem Landkreis melden sich gerne bei uns.

  • Am 4. Mai startet das Birdrace. Hier müssen nicht die Vögel einen Wettbewerb gewinnen, sondern die Beobachter-Teams müssen an einem Tag möglichst viele Vogelarten beobachten oder hören. Die Latte liegt hoch: Es sollen über 100 Arten gefunden werden. Von unseren Starnberger Ornithologen nehmen dieses Mal gleich zwei Teams teil. 

April 2019 - Renate Zoller berichtet über die Highlights aus dem Monat März und über die Pläne für den April 2019.


Das haben wir geschafft:

 

  • Das überaus seltene Bodenseevergissmeinnicht, kommt, außer am Bodensee, weltweit nur noch am Ufer des Starnberger Sees vor. Zum Erhalt des kleinen Vorkommens ist das regelmäßige Entfernen von Treibgut notwendig. Fleißige LBVler haben nun die Beseitigung und den Abtransport des Mülls nach der Winterpause durchgeführt.

 

  • Zur Förderung der Ansiedlung von Braunkehlchen wurden in den beiden Naturschutzgebieten Leutstettener Moos und Ampermoos unter Regie der Arbeitsgemeinschaft Starnberger Ornithologen (ASO) wieder künstliche Sitz- und Singwarten für die vom Aussterben bedrohten Braunkehlchen angebracht.

 

  • Vor allem der Verlust an natürlichen Lebensräumen haben dazu geführt, dass auch der Wendehals heute auf der Roten Liste der gefährdeten Vogelarten Deutschlands steht. Rechtzeitig vor der Rückkehr des Vogels aus dem afrikanischen Winterquartier wurden in der Gemeinde Gauting Nistkästen angebracht.

 

  • Der Flussregenpfeifer brütet auf vegetationsfreien Kiesflächen. Auch im Gemeindegebiet von Inning hatte der Vogel ein kleines Brutrevier, das nun einer Baumaßnahme zum Opfer fiel. Ornithologen der ASO haben ein nahe gelegenes Ersatzrevier identifiziert und mit Unterstützung der Gemeinde Inning eine zur Brut geeignete Kiesfläche angelegt.

 

  • Dr. Andrea Gehrold, Gebietsbetreuerin am Starnberger See, organisierte und leitete eine sehr konstruktive Gesprächsrunde mit Wassersportlern, vorwiegend SUPlern, um über das international bedeutende Rast- und Überwinterungsgebiet für Wasservögel am Starnberger See und die winterlichen Schutzzonen zu informieren. Es gelang ihr bestens Interesse und Verständnis für die Belange des Naturschutzes am Starnberger See zu wecken.

 

 Das packen wir an:

 

  •  Die Begeisterung für die Natur wächst. Zum Vogelbestimmungskurs, den der LBV in Kooperation mit der VHS Starnberg durchführt, haben sich 22 Teilnehmer angemeldet.

 

  •  Vor Ankunft und Brutbeginn der Flussseeschwalben muss das Nistfloss in St. Heinrich stabilisiert werden. Das Floss ist in die Jahre gekommen, hat nicht mehr genug Auftriebsfähigkeit und befindet sich in Schräglage. Um die anstehende Brutsaison nicht zu gefährden, muss das Nistfloss in einer aufwändigen Aktion in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht stabilisiert werden.

März 2019 - Dr. Rudi Netzsch berichtet über die Highlights aus dem Monat Februar und über die Pläne für den März 2019.


Das haben wir geschafft:

  • In Sachen „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ ist eine wichtige Hürde überwunden. Das Volksbegehren ging durch und die hohe Beteiligung gibt uns Mut und Elan für den bevorstehenden „Wahlkampf“ zum Volksentscheid. Im Vorlauf ist der Landesvorstand am „Runden Tisch“ beteiligt, und wir als Kreisgruppe werden ihm bei Bedarf tatkräftig durch unsere Öffentlichkeitsarbeit den Rücken stärken.
  • Am 16.2. fand in Wartaweil ein „Landwirtschaftstag“ statt, der gemeinsam von Bauernverband und Naturschutzorganisationen ausgerichtet wurde. Der dort begonnene Dialog macht uns zuversichtlich, Missverständnisse auf beiden Seiten überwinden zu können. Unsere Arbeit richtet sich nicht gegen die Bauern im Allgemeinen. Im Gegenteil: wir sind an einer Kooperation mit den Landwirten ganz essenziell interessiert. Richtig verstanden liegt ja auch das Volksbegehren auf dieser Linie.
  • Wir freuen uns über die Kooperation mit der Wasserwacht Feldafing, die eine Veranstaltung zum Ramsar-Tag am 1.2. ausrichtete. Die daran anknüpfende Wasservogelführung durch Dr. Andrea Gehrold am 2.2. fand großen Anklang bei den zahlreichen Teilnehmern.
  • Wir konnten Dr. Andreas Zehm vom Landesamt für Umwelt für einen Vortrag zum Thema „Invasive Pflanzen – don’t worry oder Untergang der bayerischen Flora“ gewinnen (20.2.). Im Anschluss entspann sich unter den etwa 40 Zuhörern eine angeregte Diskussion über mögliche Bekämpfungsmaßnahmen und über Alternativen bei der Auswahl von Gartenpflanzen.
  • Bei der Führung „Bäume und Sträucher im Winter“ von Dr. Rudi Netzsch (23.2.) meinte es der Wettergott gut mit uns. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Teilnehmer auf so manches auch im Winter erkennbare Detail aufmerksam.

          Auch in diesem winterlichen Monat ruhten die Biotoppflegearbeiten nicht:

  •  Entfernung eines Drahtzauns auf der Dellinger Höhe
  • Rückschnitt von Sträuchern auf der Spitzwiese, ausgeführt vom Landwirt Hans Ludwig mit tatkräftiger Unterstützung durch LBV-Aktive
  • Am Inninger Bach, einem Rückzugsgebiet der seltenen Vogelazurjungfer, wurde Gehölz-Wildwuchs entfernt, ebenfalls durch Hans Ludwig und LBV-Aktive
  • Erkundungsarbeiten mit GPS auf der LBV-eigenen Fläche bei Kampberg

 

Das packen wir an:

  • Aufarbeitung von Informationen aus dem Vortrag von Dr. Zehm für eine Handreichung an aufgeschlossene Gartenbesitzer
  • Vogelbestimmungskurs bei der VHS Starnberg
  •  Arbeiten am Flussseeschwalbenfloß bei St. Heinrich
  •  ASO-Stammtisch mit Vortrag von Hans-Joachim Fünfstück (Vogelschutzwarte Garmisch-P.) über „Vogelbeobachtung in Aserbaidschan“ (23.3.2019, 19:15 im Gasthof „Il Plonner“, Weßling)
  •  Vogel- und naturkundliche Wanderung auf dem Sieben-Brückerl-Weg mit Christine Moser und Horst Guckelberger (6.4.2019, 8:00, Treffpunkt Dampfersteg Stegen)

 

 

Februar 2019 - Claudia Trepte berichtet über die Highlights aus dem Monat Januar und über die Pläne für den kommenden Monat.


Das haben wir geschafft:

 

  • Der umfangreiche und reich bebilderte Jahresbericht 2018 der Arbeitsgemeinschaft Starnberger Ornithologen (ASO) ist erschienen und steht auf der Webseite zum Download bereit. Er fasst 30,000 ornithologische Beobachtungen sowie die  Kartierungen des letzten Jahres zusammen.
  • Bei wunderbarem Wetter und mit Blick auf das Alpenpanorama südlich des Starnberger Sees hatten sich am 27.01.2019 ca. 30 Naturinteressierte zur Seetaucherexkursion eingefunden. Unter fachlicher Anleitung einiger Ornithologen der ASO konnten die Teilnehmer an Spektiven Wasservögel, und insbesondere die Seetaucher beobachten.
  • Umweltbildung: Sowohl das Vogelquiz als auch der Spurenlesekurs stießen bei den Schülern der Montessori Schule Inning auf großes Interesse. Einige Schüler kannten sich auch bereits erstaunlich gut mit Gartenvögeln aus.

 Das packen wir an:

  • Das Thema “Volksbegehren” wird viele von uns auch in den nächsten zwei Wochen noch beschäftigen. Wir wollen weiter für das Volksbegehren werben damit wir die notwendige Anzahl der Eintragungen erreichen. Aktuelle Informationen findet man hier.

 

Januar 2019 - Patrick Fantou berichtet über die Highlights aus dem Monat Dezember und über die Pläne für den kommenden Monat.


Das haben wir geschafft:
  • Dank Andrea, der Gebietsbetreuerin am Starnberger See, können jetzt Vogelbeobachter an der Roseninsel die beobachteten Arten  durch einen QR-Code mit dem Handy ablesen. Bei Schneegestöber waren wir dabei, die Presse auch. (Weiterlesen...)
  • Kurz vor dem großen Schneefall konnte eine besondere Pflegemaßnahme für die vom Aussterben bedrohte Vogelazurjungfer, eine Libellenart, durchgeführt werden.Beim Habitat am Inninger Bach wurde der Schilf- und Grasaufwuchs mit dem Freischneider bodennah und in Korridoren gemäht. Die Priele wurden vom Bewuchs befreit und ausgeräumt. Diese „Pinzettenpflege“, die seit Jahren durchgeführt wird, hat sich bewährt.
  • Redaktionsschluss für Rundbrief und Programmflyer des ersten Halbjahres 2019: Ein großes Lob an die beiden Chefredakteurinnen Claudia und Renate.
  • Umweltbildung in Gilchinger Gymnasium: Claudia, Franz und Patrick haben mit Unterstützung des Biologielehrers Herrn Weinert drei Klassen auf die Stunde der Wintervögel vorbereitet.
Das packen wir an:
  • Die Hauptarbeit in den nächsten Wochen liegt in der Unterstützung des Volksbegehrens Artenvielfalt. Die aktive Begleitung des Volksbegehrens mit der Zielsetzung, dass 1 Million Bürgerinnen und Bürger unterschreiben, ist die vordringlichste und aufwendigste Maßnahme der Kreisgruppe. Nähere Informationen findet man hier. (Weiterlesen...)
  •  Aktion in der Alten Brauerei Stegen: 9-köpfiges Team bereitet 2000 Briefumschläge vor zur Versendung des Rundbriefes und Programmflyers 2019 an unsere Mitglieder.
  • Umweltbildung: „Vogelquiz“ an der Montessori-Schule in Inning in der „Orange“-Klasse mit Claudia, Franz und Patrick
  • Umweltbildung „Tiere im Winter“ an der Montessori-Schule in Inning mit Julia Prummer vom LBV Oberbayern. Wir sind auch dabei, um mitzulernen!

 

Dezember 2018 - Patrick Fantou berichtet über die Highlights aus dem Monat November und über die Pläne für den kommenden Monat.


Das  haben wir geschafft:

  • Arbeitseinsatz auf der Langen Wiese mit 20 Freiwilligen.
  • Abheuaktion im Kraillinger Pioniergelände mit noch mehr Freiwilligen, 26 an der Zahl. So viele hatten wir noch nie und wir sind begeistert.  (Weiterlesen...)
  • Ornistammtisch mit einer Rekordbeteiligung von 45 Ornis.  Prof. Dr. Christoph Monning hielt einen spannenden Vortrag zum Thema Kiebitz (Weiterlesen...)
  • Wasservogelbeobachtung an der Roseninsel Mitte November mit Franz Wimmer und einigen Wasservogelzählern. Schönes Wetter und viele Interessenten, darunter einige sehr interessierte Kinder.

 

Das packen wir an:

  •  Wasservogelbeobachtung an der Roseninsel am 16. Dezember.  Dabei sind wieder Andrea Gehrold, Gebietsbetreuerin am Starnberger See und mindestens 4 Wasservogelzähler. Schauen wir mal, ob die Schellenten schon da sind.  (Weiterlesen...)
  • Stunde der Wintervögel Anfang Januar, am letzten Wochenende der Weihnachtsferien. Macht alle mit !  (Weiterlesen...)
  • Umweltbildung - Und da bereiten wir die Kinder zur winterlichen Vogelzählung im Garten vor. Zuerst im Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching, mit einer 5. und  zwei 6. Klassen mit vielen schönen Vogelpräparaten vom Biologielehrer. Und dann in der Montessorischule in Inning.