Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Der LBV STA Insider - Das haben wir geschafft, das packen wir an!

 

 

Mit dem LBV-Insider informiert der Vorstand des LBV Starnberg monatlich über durchgeführte und geplante Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg. Damit wollen wir die Mitglieder über aktuelle Dinge in der Kreisgruppe informieren. Wir hoffen auf reges Interesse und würden uns freuen, wenn wir bei unseren Aktivitäten das ein oder andere neue Gesicht begrüßen könnten. Möglichkeiten zur Mitarbeit gibt es viele - hier kann man sich informieren.

September  2020

 

Renate Zoller berichtet über die Highlights des Monats September und über die Pläne für den Folgemonat


 Das haben wir geschafft:

 

Im Frühherbst beginnt für uns die Hochsaison bei der Biotop-Pflege. Das Mähgut wird in mühevoller Handarbeit mit Rechen und Heugabel auf Schwaden gelegt. Bei einigen Flächen, die maschinell zugänglich sind, erfolgt der Abtransport der Schwaden mit Traktor und Ladewagen. In schwer zugänglichen Bereichen muss das Mähgut auf Planen gelegt und allein mit menschlicher Kraft aus den Pflegeflächen gezogen werden. Nur so kann eine Nährstoff-Anreicherung auf den Pflegeflächen verhindert und der Aufwuchs seltener, zum Teil gefährdeter Arten auch im nächsten Jahr sichergestellt werden. Geschafft haben wir im September:

die Biotopflächen am Niederbichl im Ampermoos,
die Fläche im Schluifelder Moos,
die Barthwiese, ein Hangquellmoor bei Hechendorf,
einen Teil der Zeitler-Wiese bei Kampberg
und die Lange Wiese bei Erling (siehe Foto)

 

Auch unsere LBV-Veranstaltungen können unter Einhaltung entsprechender Hygiene-Auflagen wieder stattfinden. In Zusammenarbeit mit der VHS in Gilching gab es einen abendlichen Spaziergang zum    Thema Lichtverschmutzung, der die negativen Folgen der nächtlichen Beleuchtung aufzeigte.

 

Viele neue Artikel sind auf unserer Website erschienen, wie etwa

 • zur Kartierung des Unterbrunner Holzes

eine umfangreiche neue Seite "Wasservögel am Starnberger See

ein neues Vogelportrait, diesmal über den Sterntaucher

und Informationen zum sehr seltenen Bodensee-Vergißmeinnicht

 

Das packen wir an

Weitere Arbeitseinsätze auf unseren Biotopflächen stehen an:
im Hirschgrabenmoos  in der Nähe von Wartaweil
am Jaudesberg sowie auf der Teufelswiese bei Breitbrunn
• und auf den Zeitlerwiesen bei Kampberg

 

Für Interessierte gibt es auch im Oktober eine Reihe von Veranstaltungen:

 • eine herbstlichen Führung durch unsere Pflegeflächen im ehemaligen Pioniergelände in Krailling  am 3. Oktober

die beliebte Wasservogel-Beobachtung am Fähranleger zur Roseninsel in Feldafing am Sonntag den 18.10.
• in Zusammenarbeit mit der VHS in Herrsching einen Kurs „ Wie helfe ich dem Igel über den Winter“ am 24.10./25.10. 

August 2020

 

Claudia Trepte berichtet über die Highlights des Monats August und über die Pläne für den Folgemonat


 Das haben wir geschafft:

  • Der ornithologische Bericht über das Unterbrunner Holz wurde auf der Website veröffentlicht. Naturschutzfachlich relevant sind unter anderem die Brutnachweise von Wendehals, Sperber und Neuntöter sowie die Vorkommen vieler Arten der Europäischen Vogelschutzrichtlinie bzw. der Roten Liste Bayern.
  •       Die neue Saison der Landschaftspflege steht vor der Tür. Auf unserer Zeitlerwiesen wurde ein Übergang ertüchtigt, so dass nun ein weiterer Bereich zum Mähen und Abheuen zugänglich ist.

  •        Ab sofort bietet der LBV Starnberg Kindergeburtstage an. Kaum auf der Webseite bekannt gemacht, gibt es schon eine erste Anfrage.

 

Das packen wir an

  • Unser Kreisgruppenmagazin „Seeschwalbe“ wurde bereits gedruckt. Der Versand ist für Anfang September geplant.
  •  Die Landschaftspflegesaison startet mit Mähen und Abheuen der Biotopflächen Niederbichl und Teilen der Zeitlerwiesen bei Kampberg während der Woche, sowie öffentlichen Arbeitseinsätzen auf der Barthwiese und der Langen Wiese 
  • Endlich sind auch wieder Führungen möglich. Entdecken Sie die Vielfalt der Pflanzen im Herbst auf einer botanischen Wanderung mit Dr. Rudi Netzsch auf dem ehemaligen Poiniergelände in Krailing (Samstag 3.10).

 

Juli 2020

 

Patrick Fantou berichtet über die Highlights des Monats Juli und über die Pläne für den Folgemonat


 

 

Das haben wir geschafft:

  • In den Kiesgruben im Landkreis brüten über 80 Paare der gefährdeten Uferschwalbe.
  • Zeitlerwiesen in Kampberg: Genehmigung einen Förderantrages durch die uNB Weilheim und Freischneidearbeiten sowie Bekämpfung von Springkraut und Goldrute.
  • Der Schmauz-Bühl in Inning wurde nach Terminabstimmung mit dem Landwirt mit Balkenmäher und Freischneider gemäht und 2 Tage später abgeheut, alles bei 30 Grad Aussentemperatur! Die Mahd konnten trocknen abgeholt werden.
  •  Die Planung für die Landschaftspflege und das Veranstaltungsprogramm für Herbst und Winter  wurden fertiggestellt.
  • Die Ausgabe 02/20 der "Seeschwalbe", unseres neu gestalteten Kreisgruppenmagazins, ist fertiggestellt.
  • Auf Bitten der Verwaltung des Schloss Berg wurde von einer Gruppe von 6 Mitgliedern der Kreisgruppe ein alter, defekter Schilfschutzzaun vor dem Ufer des Schossparks Berg abgebaut und entsorgt. 

 

Das packen wir an:

  • Auslieferung der Ausgabe 02/20 unseres Kreisgruppenmagazins „Seeschwalbe“.
  • Fortführung der Arbeiten am Arbeitskreis 50 Jahre Ramsar mit Planung von Veranstaltungen und Artikeln.
  • Erstellung der Berichte über die ornithologischen Kartierungen der ASO im Jahr 2020.
  • Es finden im August keine Veranstaltungen statt. Öffentliche Einsätze zur Pflege unserer Biotope beginnen in September.

Juni 2020

 

Jürgen Klenk  berichtet über die Highlights aus dem Monat Juni und über die Pläne für den Folgemonat.


Zaungast (Foto: Gerda Büttner)
Zaungast (Foto: Gerda Büttner)

Das haben wir geschafft:

 

  • Aktuell erreichen uns in der Geschäftsstelle sehr viele Anfragen zu verletzten Vögeln bzw. zu Jungvögeln, die am Boden sitzen. Interessanterweise kommt dabei ein Großteil der Anfragen aus anderen oberbayerischen und schwäbischen Landkreisen. Um eine schnelle Hilfe geben und damit auch viele Anfragen obsolet machen zu können, haben wir einen Ratgeber erstellt, wie man sich verhalten kann, wenn man verletzte oder vermeintlich hilflose Vögel findet. Mehr Informationen erhalten Sie hier .
  • Der neue Kreisgruppenflyer ist vom Druck gekommen und wird nun verteilt.
  • Unser Fotowettbewerb, den wir in den Monaten April und Mai durchgeführt haben, war sehr erfolgreich, und wir haben viele tolle Fotos bekommen. Im Juni tagte die Jury und vergab den Hauptpreis für das Foto „Zaungast" an Frau Gerda Büttner. Wir haben auch zahlreiche Einsendungen von Kindern und Jugendlichen erhalten. Gewonnen hat hier das Foto „Star“ der 11-jährigen Magdalena Borisch. Gratulation den Gewinnerinnen, die Urkunden und die Preise wurden von Uschi Anlauf und Stefan Schilling überreicht. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!
  • Um den Teilnehmern bei Führungen oder in Schulen eine bessere Vorstellung der Tiere geben zu können, haben wir einige neue Tierpräparate von Wasservögeln anfertigen lassen.
  • Die Beobachtungskanzel beim Flussseeschwalbenfloß ist reparaturbedürftig. Bei einem Ortstermin haben wir den Umfang der nötigen Arbeiten festgestellt. Inzwischen sind auch die Planungen hierzu abgeschlossen.
  • Die Gemeinde Gauting plant ein Projekt zur Biotopvernetzung durchzuführen. Die Kreisgruppe Starnberg wird die Gemeinde fachlich unterstützen.

Das packen wir an:

 

  • Die Planungen für das neue Flussseeschwalben-Floß sind nun so weit vorangeschritten, dass wir einen LNPR-Antrag (Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinien – LNPR) zur finanziellen Unterstützung bei den Naturschutzbehörden stellen können.
  • Die Planungen für das nächste Rundschreiben und das Veranstaltungsprogramm für das 2. Halbjahr 2020 laufen jetzt auf Hochtouren.
  • Ebenso finden jetzt die Planungen für die umfangreichen Landschaftspflegearbeiten im Herbst und Winter und die dafür nötigen Terminabstimmungen statt.
  • Für unsere Öffentlichkeitsarbeit werden wir noch weitere Tiere präparieren lassen: Igel, Eichhörnchen, Erlenzeisig, Grünfink und Mittelspecht. Alle Tiere stammen aus Totfunden und wir haben jeweils eine Präparationsgenehmigung erhalten.

Mai 2020

 

Patrick Fantou berichtet über die Highlights des Monats Mai und über die Pläne für den Folgemonat


Haubentaucher (Foto: Ulrike Eisenmann)
Haubentaucher (Foto: Ulrike Eisenmann)

Das haben wir geschafft:

  • Unser Fotowettbewerb läuft bis  Ende Mai. Seit dem Start Anfang April waren das 8 Wochen, und 8 Gewinnerbilder wurden gekürt.Die Bilder und die Namen der Gewinner /innen finden Sie hier. Zwei Fotografinnen wurden zweimal gewählt. Anfang Juni wird die  Jury die Gesamtsiegerin oder den Gesamtsieger wählen Keine leichte Aufgabe bei der Qualität der Bilder.
  • In den letzten Wochen arbeitete ein kleines Team der Gruppe unter der Leitung unserer Kommunikationsexpertin Uschi Anlauf am neuen Flyer der Kreisgruppe. Ende Mai wurde er fertiggestellt und er geht jetzt in den Druck. Bald können Sie ihn in der Geschäftstelle bewundern und mitnehmen.
  •  Auf unseren Pflegeflächen wird weiter gearbeitet, ab und zu auf ungewöhnliche Weise. So im ehemaligen Pioniergelände in Krailling, wo seit einigen Jahren ein Waldkauz-Nistkasten hängt. Anfang 2020 wurde eine Wildkamera dort aufgehängt,  um das Geschehen rund um den Kasten zu dokumentieren.
  • Auch am Naturdenkmal "Monathauserin" ,ein eiszeitlicher Kiesbuckel in Monathausen, haben wir mit dem neuen Eigentümer gesprochen und uns über Verbesserungen geeinigt. Beim sonnigen Teil des Hügels dürfen wir zwei Bäume im Herbst in Eigenregie fällen, so dass noch mehr Sonne auf die Fläche fällt.
  • Unser Floß am Starnberger See, auf dem bis zu 50 Flussseeschwalbenpaare jedes Jahr brüten, muss ersetzt werden. An der Planung und an einem sehr umfangreichen Antrag für den Neubau des Floßes und den Abbau des Altfloßes wurde und wird hart gearbeitet.
  •  Kurz vor Pfingsten fand einen gemeinsame Baumpflanzaktion mit den Grünen statt. Auf der Streuobstwiese der Gemeinde Gauting pflanzte Stefan Schilling, Vorstandsvorsitzender der LBV Kreisgruppe Starnberg, mit Anne Franke, MdL, Die Grünen, zwei Apfelbäume, um auf die Bedeutung der Streuobstwiesen hinzuweisen, und gegen die neue Streuobstwiesen-Verordnung der Bayerischen Staatsregierung zu protestieren.

Das packen wir an:

  • Anfang Juni könnten wir theoretisch mit den im Program geplanten Exkursionen wieder starten. Für den 21.6 war eine Sommerführung im ehemaligen Pioniergelände in Krailling geplant gewesen. Die aktuellen Corona-Einschränkungen (maximal 10 angemeldete Teilnehmer, Maskenpflicht, 1,5 m Abstand,...) sind bei einer solchen Exkursion so schwer handzuhaben, so dass wir Ihnen dies lieber nicht zumuten wollen. Nach gründlicher Abwägung der "Risiken und Nebenwirkungen", aber auch der schieren Praktikabilität (z. B. die Botanik-Detailbeobachtungen) haben wir uns entschlossen, diese Exkursion ins Pioniergelände NICHT anzubieten und sie ggf. später nachzuholen.
  • Auf unserem Grundstück am Wörthsee läuft die Planung weiter. Unsere Kenner empfehlen die Pflanzung von Sträuchern, entlang des Zauns, als Abschirmung hin zum Acker. Ein Vorschlag ist in Bearbeitung. Es wird auch gerade überlegt, ob es sinnvoll wäre, Bienenstöcke auf dem Grundstück aufzustellen.
  • Eine neue Arbeitsgruppen wurde gegründet und startet ihre  Arbeit: AK „50 Jahre RAMSAR“: Am 2.2.1971, 50 Jahre in 2021, wurde in Ramsar, Iran, eines der ältesten internationalen Vertragswerke zum Naturschutz unterzeichnet. Das Übereinkommen, auch Ramsar-Konvention genannt, vereinbart den Schutz von Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung für Wasservögel, als wichtige Etappen auf ihrer Zugroute, also internationale Naturschutzarbeit. Der Starnberger See ist ein wichtiges Ramsar-Gebiet, der LBV Starnberg hatte zum 25-Jahre-Jubiläum deutliche Fortschritte für die Umsetzung dieses Schutzes erreicht. Deshalb wird diese Arbeitsgruppe für dieses Jubiläum eine Informations- und Presseaktion zum Thema Zugvögel und Ramsar für 2021 vorbereiten.