Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Der LBV STA Insider - Das haben wir geschafft, das packen wir an!

 

 

Mit dem LBV-Insider informiert der Vorstand des LBV Starnberg monatlich über durchgeführte und geplante Aktivitäten der Kreisgruppe Starnberg. Damit wollen wir die Mitglieder über aktuelle Dinge in der Kreisgruppe informieren. Wir hoffen auf reges Interesse und würden uns freuen, wenn wir bei unseren Aktivitäten das ein oder andere neue Gesicht begrüßen könnten. Möglichkeiten zur Mitarbeit gibt es viele - hier kann man sich informieren.

August 2021

 

Horst Guckelsberger berichtet über die Highlights des Monats Juli und die Pläne für den Folgemonat.


Das haben wir geschafft:

  •  In einem arbeitsreichen öffentlichen Einsatz haben wir die sog. „Schießbahn“ im ehemaligen Krail­linger Pionierübungsgelände gemäht und abgeheut. Damit wurde ein Schritt hin zum Erhalt und zur Weiterentwicklung eines „Strukturreichen Offenlandes“ und eines „Lichtwaldes“ getan.
  • Im Patientengarten des Klinikums Starnberg konnte Sebastian Ludwig, unterstützt von zwei Mitarbeitern des Technischen Dienstes 30 Vogel-Nisthilfen unterschiedlicher Größe (siehe Foto)  – von der Zaunkönig-Kugel bis zur Waldkauzhöhle – sowie sechs Fledermauskästen aufhängen.

  • Der Steilhang „Friedinger Bühel“ haben wir gemäht und abgeheut, ebenso das „Elis“-Grund­stück (Wuchsort einer seltenen Löwenzahn-Art) am Ufer des Ammersees und den Klingelberg, eine Oase in der „vermaisten“ Landschaft westlich von Gilching.
  • Die Halbtrockenrasen an den Naturdenkmalen Küchenschellenhang (Jaudesberg/Breitbrunn) und „Diemendorfer Höhenberg“ haben wir – früher als sonst – gemäht und abgeheut.
  •  Zwei botanische Exkursionen, unter anderem ins Gilchinger Wildmoos leitete Dr. Rudi Netzsch

 … und das hat uns besonders gefreut :

  • Im Gilchinger Jais-Kiesweiher brütet seit langem wieder einmal ein Flussseeschwalben-Paar auf unserem Brutfloss. Wir hoffen, dass die zwei Jungen noch rechtzeitig flügge geworden sind.
  •  Im Kraillinger Pionierübungsgelände wurde ein Kreuzenzian-Ameisenbläuling (Rote Liste Bayern: stark gefährdet) nachgewiesen – vielleicht auch ein Lohn für unsere besondere Pflege der verschie­de­nen Enzianarten dort (insbes. Kreuz- und Fransenenzian). Zugleich wurde ein neuer Wuchsort mit ca. 100 Exemplaren des Kreuzenzians entdeckt. Dort fanden sich sogar abgelegte Eier des o. g. Bläulings. Die vorgesehene zu frühe Mahd wurde abgewendet.

Das packen wir an:

  • Im Herbst kommen umfangreiche Mahd- und Abheuarbeiten – nun vorwiegend auf feuchten bis nassen, moorigen Standorten auf uns zu: Sie sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen – Termine finden Sie auf unserer Website
  • Barthwiese bei Hechendorf, „Niederbichel“ im Ampermoos, zweite Mahd auf unseren Zeitler-Wiesen bei Kampberg, die Hangquellmoore Lange Wiese und Hirschgrabenmoos bei Andechs, sowie etliche kleinere kleine Flächen.
  •  Im Patientenpark des Klinikums Starnberg installieren wir noch mehrere Mauerseglerkästenen sowie zwei große Fledermaus-Quartiere.
  •  Eine wachsende Gruppe von Kennern und Interessenten der Botanik um Dr. Rudi Netzsch und Claudia Ruhdorfer führen im Rahmen des BASta (Botanik Arbeitskreis Starnberg) Exkursionen zu Kartierungen von Flächen im Landkreis und der näheren Umgebung durch.
  •  Am Nistfloss für die Flussseeschwalben bei St. Heinrich wird ergänzend eine Leiter montiert, um vom Kanu aus sicher das Deck betreten zu können.
  •  Am 19.09.2021 ist der LBV Starnberg mit einem Stand und mit seinem Umweltgarten am Aktionstag Natur- und Umweltschutz in Wörthsee dabei.
  •  Am 24.09. 2021 nimmt der LBV Starnberg am Umwelttag der Gemeinde Krailling teil. Es ist dies zugleich der „Tag des Klimastreiks“ am Vorabend der Wahl zum Bundestag.

Juli 2021

 

Pit Brützel berichtet über die Highlights des Monats Juli und die Pläne für den Folgemonat.

 

 


Das haben wir geschafft:

 

  • Fledermäuse, Führung von Karin Mengele und Olli Wittig am 03.07.
  • Mehrere bontansiche Exkursionen mit Dr. Rudi Netzsch
  • Mehrere Veranstaltungen im Umweltgarten Wörthsee , "Naturstaunen Schmetterlinge" , "Unsere Gartenvögel", und "Naturdetektive" als Dankeschön für das Spendensammeln für Kinder des Fußballvereins Stockdorf.
  • Die Landschaftspflegesaison hat begonnen. Mähen und Abheuen auf der eigenen Zeitlerwiese sowie am Friedinger Bühel, Mähen im ehemaligen Pioniergelände auf der Schießbahn samt Randflächen (siehe Foto).

 

 

Das packen wir an:

  • Weitere Mäh- und Abheuarbeiten im ehemaligen Pioniergelände, am Jaudesberg, im Schluifelder Moos, bei Mauern und im Ellis, die Termine zum Abheuen, bei denen wir Helfer benötigen, veröffentlichen wir rechtzeitig auf unserer Website

Juni  2021

 Jürgen Klenk   berichtet über die Highlights der vergangenen Wochen und über die Pläne für den Folgemonat.


Das haben wir geschafft:

 

  • Beim Virtuellen Vortrag "Faszinierend flatterhaft: Fledermäuse" von unseren Fledermaus-Experten Karin Mengele und Oliver Wittig am 09.06. nahmen 26 Personen teil
  • Sommerführung im ehemaligen Pioniergelände mit Horst Guckelsberger und Dr. Rudi Netzsch am 26.06.
  • Frühmahd auf dem Pioniergelände am 19.6. mit neun Aktiven, von drei Waldwiesen wurde das Mähgut zusammengerecht und auf je einen Haufen, mit Planen zusammengezoge (siehe Foto)

 

  • Begang mit dem Bundesforst im Pioniergelände Krailling. Hierbei wurden unsere Pflegemaßnahmen, die wir mit vielen Ehrenamtlichen durchgeführt haben, besonders gelobt. Bei dieser Gelegenheit hat die Kreisgruppe einen neuen Auftrag erhalten in der sogenannten Schreinergrube pflegerisch aktiv zu werden. Teilweise muss hier erstmals entbuscht werden, um sonnenliebenden Arten eine Chance zu geben.
  • „Um die Idee der „Mitmachflora“ am Leben zu erhalten, fand sich ein kleiner Kreis Engagierter zu einer botanischen Kartierexkursion zusammen. Weitere Exkursionen unter der Führung von Dr. Rudi Netzsch werden folgen, diese werden wir, wie alle unsere Führungen und Veranstaltungen, rechtzeitig ankündigen.

 

Das packen wir an:

 

  • Fledermaus-Führung durch Karin Mengele und Oliver Wittig am 03.07. Bei einem Abendspaziergang im Norden des Starnberger Landkreises ergründen wir, wo und wie die Tiere in unserer Kulturlandschaft leben, welche Strukturen sie als Quartiere, zur Jungenaufzucht und zur Nahrungssuche brauchen.
  • Botanische Exkursion von Dr. Rudi Netzsch am 05.07., wir wollen unsere botanischen Artenkenntnisse vertiefen. Hierbei sind auch Botanik-Anfänger ausdrücklich willkommen!
  • Führung durch den kleinen und jungen, jedoch artenvielfältigen für Insekten und Vögel ausgelegten Garten des LBV Mitglieds Christine Moser im Süden des Landkreises Landsberg/Lech in Reichling/Lech. am 11.07.
  • Naturstaunen Schmetterlinge von Franz Pommer im Umweltgarten Wörthsee am 17.07., mit offenen Ohren und Augen streifen wir durch den Umweltgarten Wörthsee.
  • „Unsere Gartenvögel“ vom Umweltbildungs-Team der Kreisgruppe im Umweltgarten Wörthsee am 24.07., speziell für Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Dabei werden auch Fragen geklärt wie: Welcher Vogel hat einen blauen Kopf? Welcher Vogel schläft im Fliegen? Welcher singt morgens als erster? Wer frisst was am liebsten?
  • Zur Zeit kommen naturbegeisterte Studenten an die Haustüre und werben für eine Mitgliedschaft im LBV. Auch unsere Kreisgruppe ist darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen unser Engagement für den Natur- und Artenschutz unterstützen. Sollten Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Menschen kennen, die mitmachen möchten - lassen Sie es uns wissen!

 

Mai  2021

 

Günther Paschek  berichtet über die Highlights der vergangenen Wochen und über die Pläne für den Folgemonat.


 

Das haben wir geschafft:

  • Auf dem LBV-eigenem Grundstück, den Zeitlerwiesen, hatten wir eine mehrstündige Begehung mit den verantwortlichen Mitarbeitern der UNB WM. Zusammen mit unseren Botanikern wurde ein Mähkonzept für den Landwirt besprochen. Auch weitere Entbuschungsmassnahmen wurden geplant, damit diverse Orchideenarten wachsen können. Eine der wichtigsten Pflanzen ist dort der Grosse Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis), den die beiden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge (Maculinea nausithous und M. teleius) zum Überleben brauchen (Foto: Klaus Gottschaldt)
  • Im Umweltgarten Wörthsee summt und brummt es. Die meisten der Beete sind mittlerweilen hergerichtet und bepflanzt. Der Vorraum des ehemaligen Stalles hat nun einen soliden Steinfußboden erhalten und dank der Wasserpumpe und der ergiebigen Regenfälle, sind die Wassertanks gut gefüllt.Auch die erste der geplanten Umweltbildungsveranstaltungen für Familien, fand Ende Mai im Garten statt. Die Kinder lernten die zahlreichen gefiederten Bewohner der Hecken und Bäume des Grundstücks und deren Gesang kennen und konnten Nistkästen für zuhause bauen und mitnehmen.
  • Südlich von Machtlfing - auf den Engenrain-Flächen - konnten wir nach einigen Jahren wieder eine Schilfschwächung durchführen. Diese Massnahme war wichtig, damit Orchideen, Mehlprimeln, Enziane usw., gut weiter wachsen und sich vermehren können.Das Mähgut wurde wieder von unserem Vertrags-Landwirt weggefahren.
  • Über Aktivitäten des Arbeitskreises "Schwalben und Mauersegler" ist ein Artikel im Müncher Merkur erschienen.

 

Das packen wir an:

 

 

April  2021

 

Claudia Trepte  berichtet über die Highlights der vergangenen Wochen und über die Pläne für den Folgemonat.


 

Das haben wir geschafft:

  • Die Arbeiten am neuen Umweltgarten Wörthsee machen große Fortschritte. Die Hütte hat nun,  statt eines Lehmbodens, Holzdielen. Die Solaranlage liefert wieder Strom für Licht und die Wasserpumpe. Auch im Außenbereich gehen die Arbeiten weiter.  Die verwilderten Sträucher wurden zurück geschnitten und das Schnittgut gleich für eine Benjeshecke verwendet. In Teil der Beete ist schon vom Unkraut befreit und kann bepflanzt werden.
  • Unser Spendenaufruf für das neue Flusseeschwalben-Nistfloss ist auf unglaublich große Resonanz gestoßen. Ganz herzlichen Dank an alle Spender.

Das packen wir an:

  • Pflanzaktion im Umweltgarten Wörthsee
  • Erste Veranstaltung für Familien im Umweltgarten Wörthsee: Unsere häufigsten Singvögel kennenlernen und Nistkästen bauen