Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Flussseeschwalbenfloß am Starnberger See – Brutsaison 2021

März – Mai

Foto: Das neue Floß mit Zeltdach-Abdeckung und brütenden Lachmöwen (c) A. Gerhold
Das neue Floß mit Zeltdach-Abdeckung und brütenden Lachmöwen

Nach zwölf Jahren Betrieb musste das LBV-Brutfloß auf dem Starnberger See erneuert werden. In einem Großprojekt der Kreisgruppe Starnberg wurde ein neues Floß entworfen, gebaut und schließlich, Ende März 2021, ausgebracht. Es wurde sofort von der Lachmöwenkolonie angenommen, und die Vögel begannen Mitte April mit dem Nestbau. Allerdings mussten sie auf dem neuen Floß eine Einschränkung hinnehmen: Der Mittelteil wurde vor Beginn der Brutsaison mit einem Zeltdach abgedeckt, so dass er nicht von den Lachmöwen besetzt werden konnte. Ziel war es, diesen Bereich für die Flussseeschwalben freizuhalten. Denn als Langstreckenzieher treffen sie erst spät im Jahr im Brutgebiet ein und haben bei einem beschränkten Brutplatzangebot oft das Nachsehen.

 

Am 10. Mai wurde das Zelt wieder entfernt. Schnell begannen die Flussseeschwalben-Paare auf der freien Kiesfläche zu landen, zu balzen und ihre Nistmulden anzulegen. Ende Mai konnten wir bereits 15-20 brütende Flussseeschwalben beobachten. Bald wird sich herausstellen, wie viele weitere Brutpaare ein Nestrevier auf dem neuen Floß erobern konnten.

Foto: Durch die Entfernung der Abdeckung wurden im mittleren Bereich zusätzliche Brutplätze für die Flussseeschwalben freigegeben (c) Franz Wimmer
Durch die Entfernung der Abdeckung wurden im mittleren Bereich zusätzliche Brutplätze für die Flussseeschwalben freigegeben (Foto: Franz Wimmer)
Foto: Brütende Flussseeschwalben (c) Andrea Gerold
Im Mai beginnen die Flussseeschwalben auf dem Mittelteil zu brüten

 (Text und Fotos: Dr. Andrea Gehrold)