Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Abheuen der „Barthwiese“ bei Hechendorf am 7.9.2019 um 09:00 Uhr

Duftlauch (Foto: Horst Guckelsberger)
Duftlauch (Foto: Horst Guckelsberger)

Der Austritt von stark kalkhaltigem Quellwasser hat ein Kalkflachmoor gebildet. Dessen Aufwuchs ließ sich nur zur Einstreu in Ställen verwerten. Diese ehemalige bäuerliche Nutzung als „Streuwiese“ hat zu einem nährstoffarmen Standort geführt, auf dem sich konkurrenzschwache Arten durchsetzen und erhalten konnten:

 

Zu diesen gehört unter anderem der „Wohlriechende Lauch“, zu dessen botanischer Familie auch Bärlauch, Knoblauch sowie der Schnittlauch gehören. “Allium suaveolens“ steht als „gefährdet“ auf den Roten Listen Bayerns und Deutschlands. Daneben gedeihen dort Mehlprimeln, Knabenkraut-Orchideen und die Sibirische Schwertlilie.

 

Zum Erhalt dieses botanischen Schatzes haben wir die Wiese gemäht. Nunmehr muss das Mähgut, wie früher, mit dem Rechen auf „Schwaden“, also lange Reihen, gelegt werden. Anschließend wird es aufgenommen und weiterverwertet.

 

Wer sich für diese Arten einsetzen will, ist für diese Handarbeit beim LBV als Helfer beim Abheuen willkommen. Wir hoffen, dass das Wetter hält und wir das Mähgut trocken einbringen können. Kräftiges Schuhwerk, möglichst Gummistiefel, und Arbeitshandschuhe werden empfohlen, Werkzeug wird gestellt.

 

Treffpunkt: S-Bahnhof 82229 Seefeld-Hechendorf

Zeit: Samstag, 07. September 2019, 09:00 Uhr