Inventarisierung Zeitler-Wiesen - wer macht mit?

Blaukernauge (Minois dryas) (Foto: Klaus Gottschaldt)
Blaukernauge (Minois dryas) (Foto: Klaus Gottschaldt)
Botanische Bestimmungen (Foto: Horst Guckelsberger)
Botanische Bestimmungen (Foto: Horst Guckelsberger)

Wir wollen wissen, was auf unseren Pflegeflächen   wächst, kriecht, krabbelt und fliegt. So können wir besser beurteilen, was wo besonders ist und worauf bei der Pflege speziell geachtet werden muss. Die Erfassung des Ist-Zustandes ist auch eine Voraussetzung für eine spätere Erfolgskontrolle der Landschaftspflege. Vor allem machen Exkursionen aber Freude, besonders wenn man die Früchte der meist winterlichen Arbeiten bewusst sieht.

 

Die Idee ist, dass wir uns auf ein Gebiet konzentrieren und dieses ein Jahr lang genau anschauen. Im nächsten Jahr ist dann ein anderes Gebiet dran. Das Ganze ist als reine Freizeit-Aktivität gedacht, ohne Zwang und finanzielle Interessen. Es sollte lediglich unser Ziel sein, die Ergebnisse nach 12 Monaten aufzuschreiben: Artenliste, evtl. auch Kommentare zu Besonderheiten oder Empfehlungen für die Pflege. Falls sich ein paar schöne Fotos ergeben, können wir am Ende vielleicht sogar einen Vortrag zusammenstellen.

 

Das erste Untersuchungsgebiet ist unser Grundstück bei Kampberg, die sogenannten „Zeitlerwiesen“ . Dort gibt es artenreiche Mähwiesen –ein inzwischen selten gewordener Lebensraumtyp, feuchte Brachen, Säume und Wald. Beobachtet wird von März 2018 bis März 2019. Es interessieren alle Artengruppen (Pflanzen, Tiere), für die sich ein Beobachter findet.

 

Grundsätzlich ist das Projekt für alle Interessierten offen. Wer Fragen hat, sich für eine Artengruppe interessiert oder mitmachen mag, melde sich bitte bei Klaus Gottschaldt – gern auch, wenn das Projekt bereits läuft. Verpflichtungen gibt es übrigens keine. Man kommt lediglich auf den Verteiler für Informationen zum Projekt, bei dem man sich jederzeit auch über https://de.groups.yahoo.com/group/zeitlerwiesen selbst anmelden kann.

 

Geplant sind bisher eine Vorbesprechung und eine Art „Tag der Artenvielfalt“, bei dem alle Beobachter gemeinsam auf die Untersuchungsfläche eingeladen werden. Schön wäre es, wenn wir uns auch darüber hinaus gelegentlich gegenseitig über geplante Exkursionen informieren. Dadurch ergeben sich dann hoffentlich einige Treffen im Gelände, um mal über den eigenen Tellerrand zu schauen. Ansonsten sollte jeder zu den für sein Fachgebiet günstigsten Zeiten nachschauen und so oft es eben stressfrei passt. Jede einzelne Meldung hilft.

 

 

Termine:

  • Donnerstag, 22.3.2018, um 17:30: alle Interessenten sind zu einer Vorbesprechung ins „Il Plonner“ in Oberpfaffenhofen eingeladen. Im Anschluss (19 Uhr) gibt es den Vortrag von Dr. Segerer „Von der Vielfalt zur Einfalt – Schmetterlinge im Sturzflug“
  • Samstag, 9.6.2018: alle Beobachter sind gemeinsam auf die Untersuchungsfläche eingeladen (Details später)

 

Ansprechpartner:
Dr. Klaus Gottschaldt (KlausGottschaldt[at]web.de)

 

Anmerkung zum Copyright der nebenstehenden Karte:  Karte hergestellt aus OpenStreetMap-Daten | Lizenz: Open Database License (ODbL)

LBV QUICKNAVIGATION